Projekt Knoten


Dokumentation – 2009, ca. 21 Min.
Regie, 1. Kamera, Schnitt: Rebekka Schaefer
2. Kamera: Yulia Kuhn
Musik: Falik

Projekt Knoten Bild1 projekt knoten bild3projekt knoten bild4

Am 13. September 2008 treffen sich vor dem Rathaus in Bremen 23 internationale Künstlerinnen und Künstler, die in Bremen in verschiedenen künstlerischen Bereichen tätig sind, um die Performance „Knoten“ zu realisieren. In große, weiße Dreieckstücher gehüllt, begegnen sie einander. Auf den Tüchern ist auf der Rückenseite in der jeweiligen Muttersprache des Künstlers/der Künstlerin das Wort „Ich“ geschrieben. Die KünstlerInnen bilden einen Kreis, fassen sich an den Händen, kommen zueinander, gehen auseinander, unterhalten sich miteinander, lassen in ihrer Sprache eine Botschaft verlauten – für alle hörbar.

Aus den vielen „Ichs“ wird in der Performance ein „Wir“. Aus dem Nebeneinander ein Zusammen. Am Ende werden die Dreickstücher auf einer langen Leine quer über den Marktplatz aufgehängt. Die „Gruppe“ der KünstlerInnen löst sich auf und vermischt sich mit den ZuschauerInnen und anderen BesucherInnen des Markplatzes.

Initiiert und geleitet wurde das Projekt von der iranischen Künstlerin Maryam Motallebzadeh. Ihre Idee war, über die gemeinsame Aktion Menschen verschiedener Herkunft und unterschiedlicher künstlerischer Ausdrucksweisen in Verbindung und in Dialog zu bringen. Gesprochene und geschriebene Sprache sollen dabei als „Brücke zur Überwindung von Sprach- und Verständnislosigkeit“ dienen.

Uraufführung: 19. Mai 2009, radio.weser.tv
Gefördert durch: Senator für Soziales Bremen

Copyright © 2013 Video-Projekte.de. Alle Rechte vorbehalten.